Welt-Ergotherapie-Tag 2017

Steckbrief Ergotherapeut/-in

 

 Bildung

  • 3 Jahre bezahlte schulische Ausbildung oder privates Studium
  • erlangt umfassendes Wissen im medizinischen, pädagogischen und psychologischen Bereich
  • Spezialisierung durch stetige Fortbildungen z.B. als Handtherapeut, Verhaltenstherapeut, in der Spiegeltherapie, Kindertherapie, Musik- und Kunsttherapie etc.

Leitspruch

  • „tätig sein hat heilende Wirkung“

Tätigkeitsbereich

  • arbeitet mit allen Altersklassen
  • behandelt Menschen mit körperlichen, psychischen und geistigen Beeinträchtigungen
  • Krankheitsbilder der Patienten sind unter anderem Schlaganfall, Multiple Sklerose, Handverletzungen, Konzentrationsdefizite, Demenz, Depressionen etc..
  • kann in Kliniken, Praxen, Wohnheimen, Werkstätten und anderen medizinischen und sozialen Einrichtungen tätig werden

Behandlungsmethoden

  • alltägliche Handlungen werden mit Angehörigen und Patienten trainiert z.B. waschen, Hausaufgaben erledigen, Einkaufsliste schreiben etc.
  • Konzentrationstraining, motorische Übungen, Gedächtnistraining, soziales Kompetenztraining, Spiegeltherapie, Neurofeedbacktherapie, sensorische Integration Elterntraining, Videoanalyse, Ganganalyse, Verkehrstraining, Anziehtraining usw.

Arbeitsmaterial

  • Hilfsmittel: Stiftverdicker, Strumpfanzieher, Einhänderbrett, etc.
  • Spiele: Memory, Steckspiele, Jenga…
  • Material: Holz, Seide, Speckstein…
  • Geräte: Trampolin, Therapieliege, Schaukel…

Charakterbeschreibung

  • ist flexibel, empathisch und kreativ

 

Da das Berufsbild eines/r Ergotherapeuten/in sehr vielseitig ist, gibt es jetzt wahrscheinlich noch viele Fragen die zu klären sind. Hierfür dürfen sie uns gern unter kontakt@bund-vereinter-therapeuten.de anschreiben.

 

Ihr Team vom Bund vereinter Therapeuten