Erfolgreiches Ergebnis des BvT mit der AOK PLUS in Dresden

In Dresden unterstützte der BvT zwei Kolleginnen bei einem Gespräch mit der AOK PLUS. Thema waren zwei abgesetzte Verordnungen wegen irrtümlich zu spät begonnener Therapien. Dem Termin in der Praxis mit zwei Mitarbeiterinnen der AOK PLUS ging ein Schriftverkehr zwischen den Parteien über einen Zeitraum von 5 Monaten voraus. In einem persönlichen Gespräch am 28.09.2015 sollte nun eine Lösung gefunden werden. Dieses fand in einer konstruktiven und positiven Atmosphäre statt. Mit Vorlage ärztlicher Unbedenklichkeitsbescheinigungen konnte der Nachweis erbracht werden, dass der zeitlich versetzte Behandlungsbeginn keinen negativen Einfluss auf die jeweilige Therapie hatte. Man einigte sich in der Verhandlung, dass die AOK PLUS die ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigungen akzeptiert, die Absetzungen geheilt und beide Verordnungen zu 100 % vergütet werden. Wir freuen uns mit den Kolleginnen über das positive Resultat.

v.l.n.r. Lydia Partner, Thomas Etzmuß, Kerstin Hagenow

v.l.n.r.: Lydia Partner, Thomas Etzmuß, Kerstin Hagenow